S. 99 . . . 01.03.2022 .... von ....
Einsicht in Polizei-Akten = der Schlüssel zur Rehabilitation

Eine Kohorte aus rund 7% der rund 250 Bediensteten der Schaffhauser Polizei scheint Staatsstreich-artig die Befehlsgewalt übernommen zu haben. Trotz 20 Jahren geduldiger und minutiöser Kleinarbeit sind deren sämtliche Intrigen aufgeflogen und/oder gescheitert. Dabei sind Berge von, für die Polizei offensichtlich sehr unangenehme Akten entstanden.

Diese Akten dürften Aufschluss über die, im verborgenen geleistete POLIZEIarbeit geben. ... Die fehlbaren Indiviuduen scheinen für Menschen, die in deren Fokus gelangt sind, jede Menge Zeit für ungebührliche Spielchen zu haben. Darein hat sich auch die amtierende Regierungspräsidentin Cornelia Stamm Hurter verwickeln lassen - ( vgl. cont. 109 ).
bild
Hauptakteure - von links: Polizeikommandant Philipp Maier, Regierungsprädidentin Cornelia Stamm Hurter und Ravi Landolt Chef Sicherheitspolizei

Akteneinsicht - POLIZEI-interne Beschäftigungstherapie?

... man möchte meinen - Ja. Nachdem 'sie' - rutzkinder nennt es - das 'PolizeiTerror-Gesetz' mit Biegen und Brechen durchgebracht haben, forderte die Polizei lauthals 40 zusätzliche sog. Gesetzeshüter! ...

Do. 28.10.21 :Josef :Rutz verfügt, es seien seitens Polizeikommando schnellst-möglich ein paar Termine zwecks Einsicht in die Akten zur Auswahl bekannt zu geben: "Bitte seien Sie hierbei ebenso schnell, wie bei den damaligen Zugriffen" - ( vgl. Dok. 1974 )

01.12.2021 Da seit bald zweier Monate nichts geschieht, fürchtet :Josef :Rutz Philipp Maier sei an dieser neuartigen Seuche erkrankt oder in den Winterschlaf getreten. - Also neuer Versuch: Rund 230 Mails an seine Knechte. Diese sind zuverlässiger - ( vgl. Dok. 1979 ).

03.12.2021 Es könnte ja sein, dass Philipp Maier nicht so edelmütig wie sein Vorgänger handelt ... und sich mit den Beinen auf dem Bürotisch behaglich im Sessel flätzt. Damit er nachher nicht sagen kann, übergangen worden zu sein; dieselbe Mail auch an ihn. Mit dabei auch eine Kopie des missachteten Einschreibens - Dok. 1974 ink. Sendungsnachweis Post 1974.1, gepaart mit neu erbetenen Terminvorschlägen und der Vertrauensfrage "Haben Sie einen Interessenskonflikt" - ( vgl. Dok. 1980 )?

Um des Vertrauens Willen bittet :Josef :Rutz den Philipp Maier um Unterzeichnung unseres bewährten, der neuen Lage entsprechenden 'Antikorruptionsformulars - ( vgl. Dok. 1176.9 ).

08.12.2021 Endlich - KOMMANDANT Philipp Maier ist wieder aufgetaucht: «Ihr Gesuch haben wir erhalten. Aufgrund der Vielzahl der Akten dauert dies leider etwas länger - ( vgl. Dok. 1981 ).

21.12.2021 Anstelle der geforderten Akteneinsicht vor Ort, erhält :Josef :Rutz 'diese Vielzahl der Akten', geschrumpft auf ein Grosskuvert mit 45 Blättern. Diese massiv geschwärzt. Aufgrund der Sendung stellt :Josef :Rutz fest, dass die POLIZEI wohl weitaus mehr, als :Josef :Rutz mit den bislang über 3'000 Dokumenten bereits vorliegen hat. - Unter Berücksichtigung ihrer internen, mitunter mehr als Datenschutz-verträglichen Geheimpapieren, sowieso - ( vgl. Dok. 1983 ). Die Vorfreude endet jäh, als er die vielen Schwärzungen lokalisiert, die mehr oder weniger den Himmel während eines heftigen Sommergewitters repräsentieren. ...

09.01.2022 Erneute Willenserklärung des :Josef :Rutz um Einsicht in die ungeschwärzten Akten VOR ORT. Des weiteren bemängeln wir Widersprüche mit sogenanten Doppelakten. Um ihm einen weiteren Skandal zu ersparen, wird Philipp Maier einmal mehr 'an den runden Tisch' gebeten - ( vgl. Dok. 1987 ). oder nachstehend direkt: 11.01.22 Philipp Maier gibt mit Verweis auf sein Armutszeugnis vom 21.12.21 forfait. Des Weiteren weigert er sich, via Dok. 1176.9 zu versichern, dass er nicht korrupt und auch keiner dieser Freimaurer ist - ( vgl. Dok. 1988 ) ... und macht sich - wie ein Kind, das dem andern das Spielzeug weggenommen hat - davon. ... keine zivilisierte, anfechtbare Verfügung - NICHTS!

22.01.2022 :Josef :Rutz fordert den Philipp Maier, er möge sich wenigstens mit einer standesgemässen AMTS-Handlung davonstehlen - ( vgl. Dok. 1989 ).

Auch erinnert :Josef :Rutz ihn an das Total-Versagen der Polizei. - Z.B. mittels vorsätzlichem Geschehen-lassen des - Dreifach-Mordes in Eschenz!

Angesichts der ungeheuren, 20-jährigen, polizeilichen Vefolgung des :Josef :Rutz hätte dieser Dreifach-Mord - ausser durch Inkaufnahme - nie geschehen können. Mit diesen krassen Gegensätzen ist die POLIZEI überführt, Menschen vermittels Opfer- und Täter-Umkehrung entweder 'auszuschalten', und - dafür - Morde und erweiterte Suizide geradezu herauf zu beschwören!

26.01.2022 Infolge Versagens und/oder Machtwillkür des Philipp Maier - Aufsichtsbeschwerde an Regierungspräsidentin als dessen Vorgesetzte Cornelia Stamm Hurter - ( vgl. Dok. 1990 ) ... und aus wohlweislichen Gründen ... auch für sie das Antikorruptionsformular Dok. 1176.9

Jahrelange, massive Verletzung des Datenschutzes durch POLIZEI!
Dazu ein Auszug aus der SH-AZ - ( vgl. Dok. SH-AZ )

30.01.2022 Zeit - in der Angelegenheit bei 'unserem Datenschutzbeauftragten' vorstellig zu werden; vorab per Mail an Christoph Storrer - ( vgl. Dok. 1991 ) ... und am

02.02.2022 formell via Einschreiben- ( vgl. Dok. 1991.1 )

08.02.2022 Datenschutz, Ra Christoph Storrer bestätigt: Ihr Akteneinsichtsgesuch wird an die Zuständigen der SH-POLIZE weitergeleitet - ( vgl. Dok. 1993 )

Der Apparatschik beginnt sich plötzlich zu bewegen
16.02.2022 sog. VERFÜGUNG der Cornelia Stamm Hurter: Die Aufsichtsbeschwerde des :Josef :Rutz wird abgewiesen. Gleichzeitig bekommen :Josef :Rutz, wie auch die POLIZEI zu je 50% 'RECHT'. Philipp Maier wird seiner Aufgabe enthoben - ( vgl. Dok. 1995 )

16.02.2022 Plötzliche, ausserordentliche Kooperationsbereitschaft auch seitens des, in den - Waffenraub verwickelten Ravi Landolt: Zweites, wenn auch bescheidenes Aktenpaket. - Aha - der Herr kann befehlen, scheint aber den Datenschutz den :Josef :Rutz betreffend, nicht lesen zu können - ( vgl. Dok. 1996 )

25.02.2022 Eine weitere Leseprobe des :Josef :Rutz formell: Ravi Landolt bitte Akteneinsicht. ... bei Querelen bitte anfechtbare Verfügung - ( vgl. Dok. 2001 )

Bedrohungsmanagement nach 10 Jahren Illegalität aufgehoben!
Lesen Sie auf Seite 3 "Die Arbeitsgruppe Bedrohungsmanagement wurde aufgelöst." - ( vgl. Dok. 2005 )

Seitenanfang