Filz, Vetternwirtschaft, Korruption
Heutschi, oder das perfekte, behÖrdlich organisierte Verbrechen - Missbrauch der Psychiatrie?
S. 185 12.01.2009 - 23:25

In der Staatsverwaltung wird vorsätzlich gelogen und das Recht willkürlich ausgelegt. Psychologen und Psychiater versuchen die Bürgerinnen und Bürger ganz nach dem Fahrplan der Machthaber zu manipulieren. Die Staatsfunktionäre haben sogar die Macht, eigenverantwortlich denkende Menschen in eine Eskalationsspirale zu verwickeln, die für den Betroffenen entweder in einer psychiatrischen Klinik oder im Untersuchungsgefängnis enden kann. Dank einer ausgeklügelten Beamtenhierarchie kann der Staat eine Wirklichkeit erzeugen, die mit der Realität des Individuum nichts Gemeinsames hat. Das unangepasste Individuum wird von sämtlichen Staatsorganen vorsätzlich nicht ernst genommen und als psychisch krank abgestempelt. Wer die Nerven verliert und ausrastet, wird zwangsweise psychiatrisiert. In der psychiatrischen Klinik wird weiter ignoriert und provoziert, bis der Zwangspsychiatrisierte erneut ausrastet. In diesem Fall ist auch eine Zwangsmedikation gesetzlich erlaubt. Haldol und andere Neuropleptika rufen dann die Symptome hervor, die typisch sind für eine paranoide Schizophrenie. Wer das perverse Machtspiel der Behörden-Mafia durchschaut, lebt gefährlich. Aus http://behoerdenmobbing.blogspot.com/

Herr Heutschi erlebt den Schweizer Staat äusserst bösartig: Als er Betrügereien bei der AHV aufdeckte, wird er zwangspsychiatrisiert und mit weit überhöht dosierten Medikamenten niedergestochen
Seite ist leider gelöscht worden

Nie mehr freiwillig in die Psychiatrie!

Einige Zeit, nachdem mich "Dr." Hansjörg Wahrenberger für krank erklärte, verhängte derselbe ein einmonatiges bezahltes Arbeitsverbot bei der Gemeinde Neuhausen. Nachdem ich gut damit zurechtkam, musste ich mich von demselben auch in die Psychiatrie befördern lassen, da mir in Nichteintretensfall sofort gekündigt worden wäre.

Den Herren von der Gemeinde ging es anscheinend darum, abzuchecken, inwieweit man mit der hermetischen Abriegelung meiner Kinder gehen könne, bis beim Vater der kritische Punkt erreicht sei. Kulanterweise haben sich dann die Herren vom Bauamt alle paar Sitzungen zu einer Art Gruppentherapie eingefunden. Analog der Tatsache, dass nicht ich die Gemeinde, sonder diese mich einer Gehirnwäsche unterziehen liessen, fiel auch das Resultat in Form eines Gefälligkeitsgutachtens aus.

Seither sagt mir eine innere Stimme: Nie mehr Psychiatrie! Der "tragische" Bahnunfall in Neuhausen vom 7. Januar 2009 weist ebenfalls darauf hin, dass Psychiater offenbar mit Wunderheilern verwechselt werden. Da endet eine junge Frau (19), die in der Klinik Breitenau behandelt und betreut wurde, plötzlich auf dem Bahngeleise! Siehe http://rutzkinder.ch=187 ......Fortsetzung folgt....

Fallbeispiel von Ehpraim Kishon - sehr zu empfehlen!


Mein Vorschlag:

Gründung einer Versicherung Namens Marooning GMBH.

Damit liessen sich mit Sicherheit Millionen harter Schweizer Franken und obendrein noch Tausende von neuen Arbeitsplätzen generieren! Gegen einen bescheidenen Obolus zur Weiterführung von rutzkinder würde ich die Urheberrechte gerne an ehrliche und tüchtige Geschäftsleute abtreten - J. R.