Behörden-Terror
aktuelle Willküropfer stellen sich vor 471
09.02.2018 - 20:04

aktuelle Willküropfer stellen sich vor
Auf vielseitigen Wunsch seitens unserer Besucher hat "rutzkinder" beschlossen, diese Seite für allerlei Willküropfer freizuschalten. Nach und nach sollen an dieser Stelle die vielen bereits gemeldeten Fälle vors Volk gebracht werden. ...

gemobbt und entfernt ...

Am 1.September 2007 trat ich meine Stelle beim Bundesamt für Informatik & Telekommunikation an und musste rasch feststellen, dass ich eine weit grössere Verantwortung im Projekt übernehmen musste, als im Stellenprofil vorgesehen war. Ich beschwerte mich deswegen beim Personaldienst, worauf eine üble Mobbingkampagne gegen mich einsetzte.

Nach einer erfolgreichen Gegenwehr verschwand ich bei der nächsten Reorganisation kurzerhand vom Organigramm. Mehrere Versuche, im Berufsleben wieder Fuss zu fassen, scheiterten. Ich wurde suizidal und schlitterte daraufhin in die Kannibalengeschichte in der Slowakei, die für internationales Aufsehen sorgte. Nach dieser Begegnung war eine Rückkehr ins alte Leben ausgeschlossen. Ich wurde schliesslich ausgesteuert, musste Sozialhilfe beantragen, verlor miene Altersorsorge und mein Wohneigentum.

Statt mir wieder auf die Beine zu helfen, prügelten mich die Polizei, die Kesb und forensische Psychiatrie nieder, als ich in einer emotionalen Aufwallung wüste Mails an das BIT sandte. Auslöser waren Berichte über Korruption und Misswirtschaft in diesem Amt und in der Bundesverwaltung. Ich entschloss mich schliesslich, meine Geschichte in einem Buch zu veröffentlichen. Das Buch ist im November 2017 im Selbstverlag erschienen und kann über folgenden Link bestellt werden:

https://www.dubach-media.com/de/buch






josef


gedruckt am 24.10.2018 - 03:20
http://rutzkinder.ch/include.php?path=content&contentid=471