Artikel » Filz, Vetternwirtschaft, Korruption » Bei Hannibal Gaddafi ist die "Kindsverweigerung" gründlich daneben gegangen Artikel-Infos
   

  Bei Hannibal Gaddafi ist die "Kindsverweigerung" gründlich daneben gegangen
20.08.2009 von josef

Aufatmen bei den entrechteten Vätern. Gaddafi hat die Sturheit und masslose Wilkür des Schweizer Beamtentums durchbrochen. Erst wollten sie im "den Meister zeigen", dann schicken sie gleich einen der grössten vor, kuschen und entschuldigen sich für die ungebührliche Handlung am Sohn des Lybischen Staatschefs. ... aus der versuchten Annektierung von Büsingen haben sie scheinbar noch nichts gelernt:


http://www.swissinfo.ch/ger/startseite/Die_Schweiz_hat_Libyen_unterschaetzt.html?siteSect=105&sid=9652567&cKey=1220858320000&ty=st&rs=yes

http://www.swissinfo.ch/ger/startseite/Libyen_verstaerkt_Druck_auf_die_Schweiz.html?siteSect=105&sid=9832149&cKey=1223881335000&ty=st&rs=yes

http://www.swissinfo.ch/ger/startseite/Die_Lehren_aus_der_Krise_zwischen_Bern_und_Tripolis.html?siteSect=105&sid=10936209&cKey=1247254583000&ty=st&rs=yes


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
 
Verwandte Artikel
Hansjörg Wahrenbergers (WB's) Steinwurfattacke 137
Schaffhauser Justiz schon anno dazumal gescheitert
Heutschi, oder das perfekte, behördlich organisierte Verbrechen - Missbrauch der Psychiatrie?
folgenschweres SH-Antikorruptionsgedicht v. Johann Conrad Peyer
Seitenanfang nach oben