Artikel » U-Haft » 'Reform 91'; Massive Kritik gegen Untersuchungsrichteramt Schaffhausen Artikel-Infos
   

U-Haft   'Reform 91'; Massive Kritik gegen Untersuchungsrichteramt Schaffhausen
26.07.2009 von josef

Unhaltbare Zustände im Schaffhauser Untersuchungsrichteramt

Radio Munot kommentiert Beschwerde von Gefangenenhilfsorganistation Reform 91 zu Willkür in U-Haft

UR Willy Zürcher zählt auf unbedingte Loyalität seitens Petitionskommission

Untersuchungsrichteramt weist Kritik von Reform 91 zurück (2.6.2009)

Das Schaffhauser Untersuchungsrichteramt weist die Kritik der Selbsthilfeorganisation für Strafgefangene 'Reform 91' zurück. 'Reform 91' wirft dem Untersuchungsrichteramt vor, es verstosse gegen die Mindestbestimmungen für die Behandlung von Gefangen. Dabei bezieht sich 'Reform 91' unter anderem auf den Fall des 18-jährigen M.K., welcher seine Eltern angeblich nicht über seine Verhaftung informieren durfte. Der Leiter des Untersuchungsrichteramtes, Willy Zürcher, widerspricht dem. Sie hätten den Vater sowie den Arbeitgeber informiert, nachdem M.K. verhaftet worden sei. Weiter sagte Zürcher, das Untersuchungsrichteramt würde die Mindestbestimmungen für die Behandlung von Gefangen einhalten. 'Reform 91' fordert mit einer Petition eine unabhängige Untersuchung. Zürcher schaut einer allfälligen Untersuchung gelassen entgegen. Ob es zu einer Untersuchung kommt, entscheidet der Schaffhauser Kantonsrat, wenn er die Petition behandelt.

Das gibt es nur in Schaffhausen - aus dem Skandal um Susanne Koch nichts gelernt:

(k)ein kleines Paradies, wenn sogar Kinder in Schaffhausen in Einzelhaft gehalten werden - schwere Missachtung der Uno Menschenrechtskonvention!


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 5,50
2 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben