Artikel » organisiertes Verbrechen » Trösch - nicht - Fehr ist der Urheber allen Übels; die perfekte Falle für Zugriff und Psychiatrie! 388 Artikel-Infos
   

  Trösch - nicht - Fehr ist der Urheber allen Übels; die perfekte Falle für Zugriff und Psychiatrie! 388
04.05.2010 von josef

Trösch - nicht - Fehr ist der Urheber allen Übels

Endlich ist der Drahtzieher - ( vgl. Dok. H21.1 ), der die Scherereien an meinem Arbeitsplatz Inszenierte , mich um meinen Job brachte - und womöglich massgeblich " an der Steinigung des Hauses Wahrenberger " beteiligt war, enttarnt. Der Einfachheit halber habe ich die entscheidenden Indizien der Reihe nach aufgeführt:

Mitte 2014 hat sich aufgrund graphologischer Untersuchung ein völlig neues Bild ergeben: Beistand Stephan Trösch - und nicht wie angenommen, Fehr - ist der Urheber allen dieses perversen Komplotts. Vergleichen Sie selbst in den Dokumenten, welche Trösch unterzeichnet hat. Achten Sie besonders auf die Buchstaben 'p' und 's' - beide sind absolut identisch mit den Handschriften ( doc. H15 u. H16 ). Mehr - siehe KESB bzw. VB- ( vgl. cont. 208 )
  1. Seite 1 : Originalabschrift Telefonische Anfrage v. Stephan Trösch Fehr an Kripochef Türk

  2. Seite 2 : Original zu Seite 1

  3. Seite 3: Originalabschrift Zugriffsplan Wie mit Polizei - Posten Neuhausen - besprochen . Der Termin , wo mich Trösch zum Äussersten treiben sollte , steht fest - auch das Zugriffsbereite Überfallkommando im Personalraum !

  4. Seite 4 : Original zu Seite 3 . Daraus ersehen SIE, dass wie im Krieg an alles gedacht wurde : FFE und Zwangspsychiatrisierung !

  5. Seite 5 und 6 : Tatsachen zum " Gespräch " mit Beistand Stephan Trösch . Dazu wurde ich eigenartigerweise schriftlich eingeladen. Darüber hinaus belästigte mich Trösch auch noch während der Mittagszeit mittels Extraeinladung " Damit möchte ich Termin v. 14.11. nochmals bestätigen.



Tröschs Fehrs Absprache mit Kripochef, Polizei und Stefan Trösch, wie J.R. mit einer raffinierten Falle zu überführen SEI- ( vgl. Dok. H15 u. H16 )


Missbrauch der Psychiatrie - ( vgl. cont. 378)



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 5,50
2 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben
 
  • Ihre Meinung

  • Pirmin Schwander; seit wann ist in der "sauberen" Schweiz einer, der einer Mutter in höchster Not finanzielle Hilfe gewährt - ein VERBRECHER?
    Ja, der Staat bzw. die KESB weiss was er / sie tut
    Nein, hier muss sofort gehandelt - und Einhalt geboten werden
    ich weiss nicht
    es liegt mir nicht, mich zu outen, da mit Staatsräson gerechnet werden muss
    Archiv   Keine Kommentare